Logo der Universität Wien

Geschichte und Gesellschaften Afrikas

Wir arbeiten mit verschiedenen sozialräumlichen Bezügen und in jeweils unterschiedlicher historischer Tiefe zur Verflechtung lokaler und globaler Dimensionen in kulturellen, politischen und gesellschaftlichen Gefügen. Unsere Themen reichen von der Meroitistik über die frühe globale Interaktionsgeschichte bis zu kolonialen und postkolonialen Transformationsprozessen.

Unsere Fragestellungen gewinnen wir u.a. aus gegenwärtigen Erfahrungen von Transnationalisierung und Diaspora. Wir behandeln Themen wie Familie, Verwandtschaft, Lebensalter und Gesundheit, Religions- und Gesellschaftswandel, Urbanisierung, Entwicklung und Landfragen unter Berücksichtigung der Genderperspektive. Es ist uns ein zentrales Anliegen, die Handlungsmacht afrikanischer Akteure zu verdeutlichen, um Möglichkeiten und Grenzen ihres Handelns herauszuarbeiten. Wir setzen uns kritisch mit verzerrenden Perspektiven auf Afrika auseinander – etwa mit Eurozentrismen und Rassismen. Diese Forschungsinteressen spiegeln sich auch in der universitären Lehre wider.

Afrika, verstanden als facettenreiche und historisch global verflochtene Weltregion, wird somit durch regionale, thematische und komparative Herangehensweisen erschlossen. Sozial- und ideengeschichtliche Perspektiven werden durch wirtschafts-, polit- und kulturhistorische Ansätze ergänzt. Im Verlauf des Studiums werden geschichtswissenschaftliche Theorien, Methoden, Forschungsansätze und Historiographie unter besonderer Berücksichtigung inter- und multidisziplinärer Fragestellungen vermittelt.

Professorin für Geschichte und Gesellschaften Afrikas:
Prof. Dr. PD Kirsten RÜTHER

Institut für Afrikawissenschaften
Universität Wien
Spitalgasse 2, Hof 5
A-1090 Wien
Österreich
T: +43-1-4277-43201
F: +43-1-4277-9432
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0