Logo der Universität Wien
Inge Hofmann

Univ.Prof. Dr. Inge Hofmann (1939–2016)

Es ist meine traurige Pflicht bekannt zu geben, dass Inge Hofmann unerwartet am 14. Oktober 2016 im 78. Lebensjahr verstorben ist. Sie war über knapp drei Jahrzehnte hinweg mit unserem Institut in ihrer Lehr- und Forschungstätigkeit verbunden, auf deren Grundlage sie aufgrund ihrer einzigartigen Expertise den Sudan als einen regionalen Schwerpunkt etablierte.

Mit Inge Hofmann verlieren die Afrikawissenschaften, Meroitistik, Nubiologie und Ägyptologie eine große Wissenschafterin, deren zahlreiche Werke (darunter 17 Monographien) diese Fächer noch lange beeinflussen werden.

Michael Zach

Nachruf [.pdf]

aus: Folia Orientalia XLIX (2012)

Univ. Prof. Dr. habil. Andrzej Zaborski (1942-2014)

Das Institut für Afrikawissenschaften der Universität Wien bedauert sehr, die traurige Nachricht über den Tod von Prof. Andrzej Zaborski bekannt geben zu müssen.

Mit dem Ableben von Prof. Andrzej Zaborski ist der Verlust eines international anerkannten und produktiven Kollegen zu beklagen, der mit seiner Expertise zu afroasiatischen Sprachen u.a. zur Profilierung der Wiener Afrikawissenschaften beigetragen hat.

Nachruf [.pdf]

 

 

 

Christian Mährdel

Univ.Prof. Dr. Christian Mährdel (1935–2012)

Das Institut für Afrikawissenschaften trauert um einen Kollegen, der durch sein Engagement, seine Herzlichkeit und seine hohe wissenschaftliche Kompetenz den Studierenden und MitarbeiterInnen des Instituts viel mehr war als ein Kollege: ein verehrter Lehrer, guter Freund und engagierter Partner in wissenschaftlicher und organisationeller Hinsicht.

Nachruf [.pdf]

Irmi Maral-Hanak

ao.Univ.Prof. Mag. Dr. Irmtraut Maral-Hanak (1967-2011)

Den MitarbeiterInnen und Studierenden der Institute für Afrikawissenschaften und für Internationale Entwicklung war sie stets eine hilfreiche und kompetente Kollegin und Lehrerin. Sie unterstützte und förderte Projekte und Aktivitäten auch im Bereich der angewandten Afrikawissenschaften und war ihren DiplomandInnen eine aufgeschlossene und engagierte Betreuerin. Ihr Tod hinterlässt an unserem Institut eine schmerzliche Lücke. Wir trauern um eine liebe Freundin.

Parte [.pdf]
Nachruf [.pdf]


Martin Mluanda

Rev. Mag. Dr. Martin Mluanda (1939-1995)

Geboren am 23. Jänner 1939 in Mandera, Tanzania.
Priesterweihe am 15. Dezember 1968 in seiner Heimatpfarre.
1970 kam er nach Österreich und begann an der Universität Wien zu studieren. 1975 schloß er sein Studium mit der Doktorarbeit "Customs and traditions of the Zigua People in Tanzania" ab. Er war ab den frühen 70er Jahren Mitarbeiter am Institut - als Student und Lektor für Swahili.
Gestorben am 20. Oktober 1995 in Wien.

Parte (deutsch) [.jpg]
Parte (swahili) [.jpg]

Nachruf von Walter Schicho, Institut für Afrikanistik (Afrikawissenschaften) [.jpg]


Hans Günther Mukarovsky

o.Univ.Prof. Dr. Hans Günther Mukarovsky (1922-1992)

1977 wurde Mukarovsky Ordinarius am neugeschaffenen - und von der Ägyptologie getrennten - Institut für Afrikanistik. Als Gründungsprofessor der Afrikanistik in Wien prägte der neue Ordinarius den Aufbau und die Struktur des jungen Instituts. Es entstand eine moderne Afrikabibliothek für Sprachen, Literatur, Geschichte und Politik. Die unter seiner Führung formulierte Studienordnung öffnete der Studienrichtung Afrikanistik neue Wege.
Das Institut führte Mukarovsky frei und engagiert, ließ allen MitarbeiterInnen und Studierenden Raum und förderte Talente, wo er sie erkannte.
Alle, die ihn kannten und schätzten, werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

Parte [.pdf]
Parte vom Dekanat [.pdf]
Andenken [.jpg]

Weitere Informationen unter: http://www.afrikanistik.at/personen/mukarovsky_hans_guenther.htm

Institut für Afrikawissenschaften
Universität Wien
Spitalgasse 2, Hof 5
A-1090 Wien
Österreich
T: +43-1-4277-43201
F: +43-1-4277-9432
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0