Topnachrichten

15.09.2021
 

Summer School 2022: “Spaces for Future: Processes of Rural and Urban Transformation in Southern Africa”

The summer school "Spaces for Future: Processes of Rural and Urban Transformation in Southern Africa" will be held on 21st to 25th of February, 2022...

19.07.2021
 

28th International Congress of the Fédération Internationale de Langues et Littératures Modernes (FILLM): Linguistic, Literary, and Cultural Diversity in a Global Perspective

The Fédération Internationale des Langues et Littératures Modernes (FILLM), a UNESCO affiliate in charge of promoting languages, literatures, and...

07.07.2021
 

Guide "Herzlich willkommen an der Universität Wien"

Der Guide „Herzlich willkommen an der Universität Wien“ ist für Studienbeginner*innen konzipiert, bietet einen Einstieg in die Studienorganisation an...

24.06.2021
 

Cultural Mobilities between Africa and the Caribbean (African Diaspora Literary and Cultural Studies Series) edited by Birgit Englert, Barbara...

18.03.2021
 

Special Issue:

Verschiebungen des Möglichen: Umbruchszeiten, globale Momente, Grenzüberschreitungen herausgegeben von Arno Sonderegger

13.10.2020
 

Wir freuen uns sehr, Rémi-Armand Tchokothe bei uns am Institut begrüßen zu dürfen!

 Die Afrikawissenschaften

Die Afrikawissenschaften sind eine Arealwissenschaft und widmen sich der Erforschung und Beschreibung afrikanischer Gesellschaften, insbesondere ihrer Geschichte, Sprachen und Literaturen. Das Studium befasst sich mit den Grundlagen des Wissens über afrikanische Gesellschaften und der Vernetzung Afrikas mit der Welt, sowie mit der Umsetzung dieses Wissens in beruflicher und anderer gesellschaftlicher Praxis.

Studienabschlüsse sind: Bachelor of Arts (BA), Master of Arts (MA) sowie das Doktorat.

Im Rahmen der afrikawissenschaftlichen Curricula vermitteln wir themenorientiert Geschichts-, Sprach- und Literaturwissenschaften. Zentral für das Selbstverständnis der Afrikawissenschaften ist multi- und interdisziplinäres Arbeiten. Deshalb betonen wir Vielfalt, Diversität und Wandel auch in unseren Wissenschaftskooperationen mit PartnerInnen aus aller Welt.