AKTUELLE COVID-19 INFORMATIONEN

vom SEKRETARIAT des Instituts:
Ab 1. Juli 2020 sind wir wieder für Sie zu folgenden Zeiten im Institut erreichbar:
Montag - Mittwoch 10.00-12.00 Uhr, Donnerstag 12-14 Uhr.
Im Monat August ist das Institut geschlossen. Terminanfragen sind per Mail möglich.

von der STUDIENSERVICESTELLE der SPL-14 im SIAMOS:
Die E-Mail-Anfragen werden zum größten Teil weiterhin aus dem Home Office bearbeitet, es gibt daher auch noch keinen geregelten Telefondienst.
Sprechstunden sind in Ausnahmefällen nur mit vorheriger Abklärung per Mail möglich. Anerkennungen, Studienabschlüsse, Notenzuordnungen, An-/Abmeldungen und Fragen aller Art werden nach wie vor auf elektronischem Wege bearbeitet.

 

Wintersemester 2020

Es geht im Herbst weiter! Wie genau, ist noch nicht klar, das hängt von den Entwicklungen im Sommer ab, aber wir haben ein interessantes und spannendes Lehrangebot zusammengestellt.
Es werden drei Sprachen angeboten - Hausa, Swahili und Zulu - und zusätzlich können weitere Sprachen studiert werden wie Fulfulde, Somali, Amharisch.
Unser Angebot reicht von der Spracherforschung, Diasporaforschung und Diskursanalyse zum afrikanischen Film und den afrikanischen Literatinnen im 20. Jahrhundert bis zu den Regionalgeschichten, der Geschichte des Panafrikanismus, der Apartheid, der Rassismusforschung, der afrikanischen Politik und der Populärkultur. Das Programm ist vielfältig und umfassend.

Genauere Informationen finden Sie im Vorlesungsverzeichnis der Universität Wien.
Wir freuen uns auf Sie!

Home-Teaching SoSe 2020

Für alle Anfragen und Beschwerden, gerne aber auch für Anregungen und anderweitige Rückmeldungen zum Thema Lehre und Home-Teaching/Home-Learning ist die SPL an unserem Institut zuständig:
Assoz.Prof. Dr. Birgit ENGLERT, birgit.englert@univie.ac.at

Topnachrichten

1 2
30.06.2020
 

Rüther, Kirsten/ Barker-Ciganikova, Martina/ Waldburger, Daniela/ Bodenstein, Carl-Philipp (eds. 2020): The Politics of Housing in (Post-)Colonial...

17.06.2020
 

Black Lives Matter: Rassismus geht uns alle etwas an

Marielle Lath ist 23 und studiert Afrikawissenschaften. Sie ist Wienerin mit Wurzeln in Kärnten und in der südlichen Elfenbeinküste. Im Blogbeitrag...

27.05.2020
 

Corona-Krise in Südafrika

Zu Zeiten der Corona-Pandemie interessiert uns jetzt vor allem eines: Wie geht es weiter im Südlichen Afrika?

27.05.2020
 

Corona-Krise in Namibia

Zum Corona-Ausbruch in Namibia hat Nina Herzog im Namen von SADOCC eine Timeline erstellt, in der ihr weitere Informationen über die Auswirkungen des...

20.04.2020
 

Abstand-Halten ist etwas für Reiche

OluTimehin Adegbeye berichtet in The Correspondent, warum in Lagos "social distancing" nicht funktioniert und Millionen Menschen, die in der...

17.04.2020
 

"Wir sprechen uns nach der Krise!"

Gastbeitrag von Felwine Sarr in der Süddeutschen Zeitung zum Thema Afrika und Corona

1 2

 Die Afrikawissenschaften

Die Afrikawissenschaften sind eine Arealwissenschaft und widmen sich der Erforschung und Beschreibung afrikanischer Gesellschaften, insbesondere ihrer Geschichte, Sprachen und Literaturen. Das Studium befasst sich mit den Grundlagen des Wissens über afrikanische Gesellschaften und der Vernetzung Afrikas mit der Welt, sowie mit der Umsetzung dieses Wissens in beruflicher und anderer gesellschaftlicher Praxis.

Studienabschlüsse sind: Bachelor of Arts (BA), Master of Arts (MA) sowie das Doktorat.

Im Rahmen der afrikawissenschaftlichen Curricula vermitteln wir themenorientiert Geschichts-, Sprach- und Literaturwissenschaften. Zentral für das Selbstverständnis der Afrikawissenschaften ist multi- und interdisziplinäres Arbeiten. Deshalb betonen wir Vielfalt, Diversität und Wandel auch in unseren Wissenschaftskooperationen mit PartnerInnen aus aller Welt.