Filmvorführung „Welcome to Sodom“ mit anschließender intergenerationeller Diskussion ein

Das Afro-Asiatische Informationshaus lädt herzlich zur Filmvorführung „Welcome to Sodom“ mit anschließender intergenerationeller Diskussion ein. 

Montag, 17. Dezember 2018, 20:00 Uhr
KINO DE FRANCE, Schottenring 5, 1010 Wien

Diskutanten: 
Derek Owusu (Culture Clothing)
Talabi Ibuku (Pan African Forum in Austria / PANAFA)

Afrika wird plakativ von NGOs und etlichen Wirtschaftskapitänen als Kontinent der Hoffnung bzw. Kontinent der Chancen gepriesen und dargestellt. Hypermoderne Viertel werden vereinzelt errichtet und weltweit als gelungene Leuchtturmprojekte Afrikas dargestellt. Doch, dass der Schein trügt beweisen unter anderem Aussagen, wie jene eines ägyptischen Tuk-Tuk-Fahrers, der das Debakel neoliberalistischer Leuchtturmprojekte treffend beschreibt: „Im Fernsehen sieht Ägypten aus wie Wien. Aber wenn Du auf die Straße gehst, ist es eher wie in Somalia“. Der Neoliberalismus ist scheinbar unaufhaltsam auf dem Vormarsch und verheißt Afrika eine verheerende Neukolonialisierung, die sich nicht scheut, viele Gegenden Afrikas als Abräumhalden zu missbrauchen, wie der Dokumentarfilm „WELCOME TO SODOM: DEIN SMARTPHONE IST SCHON HIER“ veranschaulicht.

Wie aber kann Afrika sich gegen die voranschreitende und zutiefst beängstigende Neukolonialisierung, samt ihren Nebenwirkungen zur Wehr setzen?

Forum Südliches Afrika: „Indaba Nummer 100“

Donnerstag, 20. Dezember 2018, 19:00 Uhr
in der SADOCC-Bibliothek, Favoritenstraße 38/18/1, 1040 Wien

Präsentation der Jubiläumsausgabe mit Rück- und Vorausblicken
Moderation Bernhard Bouzek

Im März 1994 erschien die erste (noch sehr provisorische) Ausgabe von INDABA. Jetzt präsentieren wir die Nummer 100! Entstanden unter Mitarbeit von Neeshan Balton (Johannesburg), Wolfgang Benedek, Marie-Roger Biloa (Paris), Carl-Philipp Bodenstein, Günther Holler-Schuster, Horst Kleinschmidt (Kapstadt), Adalbert Krims, Nonhle Mbuthuma (Xolobeni), Henning Melber (Uppsala), Daniel Stögerer, Tania Napravnik, Tim Parkhouse (Windhoek) und Walter Sauer.

Mit einem Gespräch über den Stellenwert einer Zeitschrift mit Schwerpunkt Südliches Afrika für Information und Solidaritätsarbeit.

Kinofilm: ANGELO

der österreichische Kinostart: 9. November 2018

Dir: Markus Schleinzer, Österreich-Luxemburg 2018. 111mins

Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=zQKB4uXqefQ

Der Film inspiriert durch Angelo Soliman nimmt eine einmalige Perspektive auf die mythenumwobene Figur der Wiener Stadtgeschichte ein und erzählt eindringlich von einem Stück Kolonialgeschichte und über körperliche und geistige Vereinnahmung. Es ist aber auch ein opulenta Kostümfilm mit der preisgekrönten Alba Rohrwacher und Makita Samba in den Hauptrollen. Ich halte ANGELO der im November in die Kinos kommt, besonders in der heutigen Zeit für einen wirklich wichtigen Film mit dem wir viele Menschen erreichen wollen und einen Beitrag zum Diskurs über Akzeptanz und Toleranz leisten möchten. 

Pressestimme aus Toronto: https://www.screendaily.com/reviews/angelo-toronto-review/5132190.article