This Human World 2022 - International Human Rights Film Festival

01. - 11.12.2022
Wiener Kinos :Schikaneder, Topkino, Gartenbaukino, Stadtkino

Zum bereits 15. Mal feiert this human world – International Human Rights Film Festival von 1. bis 11. Dezember 2022 sein Bestehen. In vier Wiener Kinos (Schikaneder, Topkino, Gartenbaukino, Stadtkino) und zwei weiteren Spielstätten (Brunnenpassage, Brotfabrik) werden dem Publikum an insgesamt zehn Festivaltagen wieder Filme gezeigt, die Menschenrechte, aktuelle Konflikte und Krisen in den Fokus nehmen. Mit einer Filmauswahl von ca. 90 Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilmen und vielen Österreich-Premieren wird einfühlsam, aufrüttelnd und zwischenzeitlich auch humorvoll auf politische und soziale Missstände hingewiesen. Jahr um Jahr ist this human world darum bemüht, jenen eine Stimme zu geben, die in unserer lauten, schnellen Welt oftmals überhört werden.

Die Eröffnung der 15. Ausgabe von this human world findet am 1. Dezember um 19:30 Uhr im Gartenbaukino mit der Österreich-Premiere von Ta Farda (Until Tomorrow) statt. In Zeiten, in denen uns die prekäre Situation der Frauen im Iran täglich vor Augen geführt wird, ist es ein Akt der Solidarität, this human world 2022 mit einem iranischen Film mit feministischer Perspektive zu eröffnen. Unsere Gedanken sind bei den mehrheitlich sehr jungen Menschen, die Repressalien und im schlimmsten Fall sogar den Tod fürchten müssen und trotzdem für Freiheit auf die Straße gehen.

Programm-Übersicht – This human world

Buchpräsentation: Jenseits von Soliman. Afrikanische Migration und Communitybuildung in Österreich – eine Geschichte

mit Walter Sauer und Vanessa Spanbauer

Donnerstag, 1. Dezember 2022, 18 Uhr
Wiener Stadt- und Landesarchiv im Gasometer, Guglgasse 14, 5. Stock, Top 508, 1110 Wien

Es erscheint als Band 63 der Forschungen und Beiträge zur Wiener Stadtgeschichte, ist also historisch ausgerichtet, enthält aber auch einen wichtigen Beitrag über die Situation der sog. "Zweiten Generation" von Vanessa Spanbauer.

Nähere Informationen:
https://www.geschichte-wien.at/veranstaltung/buchpraesentation-und-vortrag-jenseits-von-soliman/
(dort ist auch Link zur Anmeldung – unbedingt erforderlich!).

Die Veranstaltung ist auch online zugänglich.

Das Ludwig Boltzmann Institut für Grund- und Menschenrechte, die Universität Wien und die Österreichische Liga für Menschenrechte laden herzlich zum HUMAN RIGHTS TALK und INSTITUTSJUBILÄUM  ein.

Wann: Donnerstag, 1. Dezember 2022, 18:00 Uhr
Wo: Volkskundemuseum Wien, Laudongasse 15-19, 1080 Wien

Unter dem Titel „Wem gehört das Weltkulturerbe?“ beschäftigen sich Expert:innen im Zuge einer Podiumsdiskussion mit dem brisanten Thema „Kulturelle Aneignung“. Während die einen die Universalität des Weltkulturerbes betonen, ist für die anderen die von Unterdrückung, Gewalt und Entmenschlichung geprägte Kolonialgeschichte nicht wegzudenken, wenn der Westen Artefakte aus anderen Kulturen ausstellt.

Wem gehören Kulturgüter? Gibt es ein Menschenrecht darauf, die Werke der eigenen Ethnie zu besitzen? Können „digitale Zwillinge“ in der virtuellen Realität die Originale ersetzen? Und wo prallen die Konzepte der universellen Kunst mit jenen des Rechts auf nationale Identität aneinander? Diese und mehr Fragen diskutieren hochrangige Expert:innen aus Kunst, Wissenschaft und Diplomatie. Das Publikum ist herzlich eingeladen, sich an der Diskussion zu beteiligen.

Außerdem steht die Veranstaltung im Zeichen des 30-jährigen Bestehens des Ludwig Boltzmann Instituts für Grund- und Menschenrechte. Aus diesem Anlass laden wir im Anschluss zu einem Cocktail-Empfang.


PROGRAMM

Begrüßung
Matthias Beitl, Direktor, Volkskundemuseum Wien
Christoph Wiederkehr, Vizebürgermeister und Amtsführender Stadtrat für Bildung, Jugend, Integration und Transparenz, Stadt Wien
Michael Lysander Fremuth & Patricia Mussi-Mailer, Wissenschaftlicher Direktor & Administrative Leiterin, Ludwig Boltzmann Institut für Grund- und Menschenrechte

Keynote
Sabine Irene Freifrau von Schorlemer, Professorin und Inhaberin des Lehrstuhls für Völkerrecht, Recht der Europäischen Union und Internationale Beziehungen, Technische Universität Dresden; UNESCO Chair in International Relations; ehem. Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, Freistaat Sachsen

Podiumsdiskussion
Luis Javier Campuzano Piña, Botschafter der Vereinigten Mexikanischen Staaten in Wien (Videobotschaft)
Florian Meixner, Referent Welterbe und Kulturgüterschutz, Österreichische UNESCO-Kommission
Sabine Irene Freifrau von Schorlemer, Professorin und Inhaberin des Lehrstuhls für Völkerrecht, Recht der Europäischen Union und Internationale Beziehungen, Technische Universität Dresden; UNESCO Chair in International Relations; ehem. Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, Freistaat Sachsen
Vanessa Spanbauer, Freie Journalistin und Historikerin (tbc)
Yusuf Tuggar, Botschafter der Bundesrepublik Nigeria in Berlin (tbc)
Petra Weschenfelder, Wissenschafterin, Institut für Afrikawissenschaften, Universität Wien

Schlussworte
Elvira Welzig, Geschäftsführerin, Ludwig Boltzmann Gesellschaft

Moderation
Clarissa Stadler, Moderatorin „Kulturmontag“, Österreichischer Rundfunk

Cocktail-Empfang

TEILNAHME & ANMELDUNG
Die Teilnahme ist kostenlos. Aufgrund des limitierten Platzangebotes bitten wir um Anmeldung unter office@gmr.lbg.ac.at bis Mi., 23. November 2022. Das Programm zum Download sowie weitere Details zu der Veranstaltung finden Sie hier auf unserer Website.

Wir freuen uns darauf, Sie beim Human Rights Talk begrüßen zu dürfen!

Filmvorführung: Kaleidoskop präsentiert Lingui (Wien-Premiere)

Sonntag, 4. Dezember 2022, 13:00 Uhr
Filmcasino, Margaretenstr. 78, 1050 Wien

Regie: Mahamat-Saleh Haroun – FR/DE/BE/TD 2021 – 87 min – OmeU & dU (SDH)
Mit: Achouackh Abakar Souleymane, Rihane Khalil Alio, Youssouf Djaoro, Briya Gomdigue, Hadjé Fatimé Ngoua

Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=xKbYz7CrRFw

Eintritt frei!
Tickets können ab 21.11.2022 reserviert werden: filmcasino.at/film/lingui/

Barrierefreiheit

• Barrierefreier Zugang
• Induktionsanlage für Träger_innen von Hörgeräten/-implantaten
• Werkseinführung mit Dolmetschung in Österreichische Gebärdensprache
• Film in Originalfassung mit englischen und deutschen Untertiteln für gehörlose und schwerhörige Menschen

Wegen Sturmwarnung konnte die Vorführung von LINGUI im Juli bei Kaleidoskop – Film und Freiluft am Karlsplatz 2022 leider nicht stattfinden. Wir freuen uns umso mehr, die Wien-Premiere des Films nun im Rahmen einer Matinée im Filmcasino zu präsentieren. Die Veranstaltung ist barrierefrei für gehörlose und schwerhörige Menschen. Eintritt frei!

Der neueste Spielfilm von Mahamat-Saleh Haroun, angesiedelt in N’Djamena im Tschad, ist eine kraftvolle Erzählung von Solidarität und Kinship unter Frauen und ein vehementes Plädoyer für Frauenrechte.

Amina lebt mit ihrer 15-jährigen Tochter Maria in einem Vorort von N’Djamena. Durch Upcycling alter LKW-Reifen zu Feuerschalen verdient sie ihren Lebensunterhalt. Als Maria schwanger wird und sich zu einem Schwangerschaftsabbruch entschließt, ist Amina mit der Realität restriktiver Gesetzgebung und religiöser Verurteilung konfrontiert. Sie setzt alles daran, ihre Tochter dabei zu unterstützen, den bereits ihr selbst widerfahrenen Zyklus sexualisierter Gewalt zu durchbrechen und schlussendlich Rache zu üben, um an den strukturellen Mechanismen patriarchaler Vorherrschaft zu rütteln. LINGUI ist ein kraftvolles Plädoyer für Tatkraft und Resilienz angesichts widrigster Umstände. Mutter und Tochter erfahren Solidarität und Kinship durch den von Generation zu Generation weitergelebten Zusammenhalt unter Frauen im sozialen Gefüge, genannt Lingui, das heilige Band.

Screening of the movie: “Freedom Fields”

To mark Human Rights Day and as part of the International Filmfestival this human world, the United Nations Information Service (UNIS) Vienna, in cooperation with the United Nations Office on Drugs and Crime (UNODC) Crime Prevention and Criminal Justice Section and its Youth Crime Prevention through Sport Initiative, invites you to the Ciné-ONU Vienna screening of the movie
 “Freedom Fields”
By Naziha Arebi (2018, 97 min, OV with Engl. subtitles))

Monday, 5 December 2022, 6:00 p.m. (CET)
Top Kino, Rahlgasse 1, 1060 Vienna

Admission free | No bookings taken
Admission is first come, first served | Please come early
FFP2 mask recommended
Accessible for persons with a mobility disability

Followed by a panel discussion with

Zahra Bohrani – Youth Leader and Player, Kicken ohne Grenzen / Nursing Assistant
Georgia Dimitropoulou – Crime Prevention and Criminal Justice Officer, United Nations Office on Drugs and Crime (UNODC)
Nikola Staritz – Expert on Anti-Discrimination in Sport / Project Manager, fairplay-VIDC
Martin Nesirky – Director, United Nations Information Service (UNIS) Vienna, Moderator

Film synopsis:
Filmed over five years, FREEDOM FIELDS follows three women and their football team in post-revolution Libya, as the country descends into civil war and the utopian hopes of the Arab Spring begin to fade. Through the eyes of these accidental activists, we see the reality of a country in transition, where the personal stories of love and aspirations collide with history. A love letter to sisterhood and the power of the team. 

“Ciné-ONU Vienna” is part of a Europe-wide initiative of regular film screenings of UN related topics followed by podium discussions with invited guests who were part of the film making process or are experts in the topic covered by the film. The United Nations Information Service (UNIS) Vienna is honoured to have “Ciné-ONU Vienna” partner with this human world (THW) film festival and Top Kino for the regular film screenings in Vienna. 

For more information:  www.unis.unvienna.org/unis/events/cine-onu-vienna.html

Filmvorführung und Podiumsdiskussion zu "Power of the People"

Dienstag, 6. Dezember 2022
18 Uhr (Filmstart)/ 19:10 (Start der Podiumsdiskussion)
Top Kino Saal 1, Rahlgasse 1 (Ecke Theobaldgasse), 1060 Wien

Laura lebt in Finnland. Sie hat eine europäische Mutter und einen afrikanischen Vater und ist eine junge Frau, die sich gegen Rassismus einsetzt. Dabei verbindet sie Poesie und Aktivismus. Der Film begleitet sie auf eine Reise nach England und Chicago, wo sie mit Menschen spricht, die ihre Anliegen teilen. Über Flucht und Zugehörigkeit, über Waffengewalt, Mikroaggressionen und Traumata. In diesem berührenden Film sehen wir große Fragen unserer Zeit durch Lauras Augen. Wie ist Veränderung in gefestigten Strukturen möglich? Die Antworten, die Laura findet, sind nicht nur hoffnungsvoll, dennoch inspiriert ihre Suche und begeistert.

Mit auf dem Podium sind Dunia Khalil (Dokustelle), Emmeraude Banda (Black Voices) und Amina El-Gamal (ZARA). Die Veranstaltung wird von Ramazan Yıldız (ZARA) moderiert.

Power of the People
Originalton mit engl. Untertiteln
Finnland/ Mervi Enqvist/ 2022/ 64 Min
Österreich-Premiere

In Kooperation mit 'this human world' und ZARA