Stadtspaziergang Afrikanisches Wien

mit Univ. Prof. Dr. Walter Sauer

Samstag, 29. Juni 2019, 14:30-18:00 Uhr

Treffpunkt: Eingang Lichtentaler Kirche, Ecke Marktgasse / Lichtentaler Gasse, 1090 Wien

Ein Spaziergang durch die Innenstadt zum Thema „Afrika“ mit Walter Sauer legt „überraschende Facetten österreichischer Geschichte und Gegenwart frei. Die Erinnerungsorte – Straßennamen, Altarbilder, Museen oder Denkmäler – erzählen Geschichten von Rassismus, Sklaverei und Exotisierung. Es geht um die Afrikabilder in unseren Köpfen, wobei das europäische Bild von Afrika nicht immer negativ war.“ (Wolfgang Kos).

Wir gehen den Spuren nach, die Afrika und seine Menschen in Österreich gezogen haben und noch ziehen. Wir möchten den Horizont öffnen für ein österreichisch-afrikanisches Verhalten, das frei von Diskriminierung, frei von Vorurteilen ist.

Diesmal spazieren wir durch einen Teil des 9. Bezirks (Lichtental und Althan) sowie durch die Innenstadt.

Bitte Ausweis für öffentliche Verkehrsmittel und ev. Fernglas mitnehmen. Unkostenbeitrag Euro 15,-, max. 20 TeilnehmerInnen.

Das Buch zum Thema ist während des Spaziergangs erhältlich: Expeditionen ins afrikanische Österreich

Wir bitten um Anmeldung (mit Personenzahl, Namen + Tel.nr.) bis 25.06. an office@sadocc.at

 

 

Podiumsgespräch "Migration, Wirtschaft und Digitalisierung aus afrikanischer Perspektive betrachtet"

03. Juli 2019, 18:00 - 20:30 Uhr



Podiumsgespräch

Migration, Wirtschaft und Digitalisierung aus afrikanischer Perspektive betrachtet
Afrikanische Diasporaorganisationen Österreichs als ernst zu nehmende AkteurInnen 


Wo: AFRIEUROTEXT BUCHHANDLUNG,
Lassallestraße 20, Tür 3, 1020 Wien 
 

In Kooperation mit

Mit afrikanischem Buffet
Wie kann das unternehmerische Potenzial, die Terrain-Erfahrung und die Expertise afrikanischer Diaspora-Organisationen Österreichs in dieserPostvernetzungszeit für die Umsetzung arbeitsplatzschaffender Projekte, Initiativen oder Investitionen in afrikanischen Ländern genutzt werden? Am 18. Dezember 2019 fand der EU-Afrikagipfel in Wien statt, während dem afrikanische und EU-Staatsfrauen und -männer sich vornahmen, afrikanische Länder künftig als Wirtschaftspartner auf Augenhöhe zu betrachten. Dabei spielte das Thema Digitalisierung eine leitmotivische Rolle, „Taking cooperation to the digital age“. Das Thema Migration aus Afrika nach Europa schien zwar nicht im Vordergrund zu stehen, aber es stand im Raum und schwang von Zeit zu Zeit in den Diskussionen mit. Denn es geht schließlich darum, Arbeitsplätze für die konstant wachsende Anzahl afrikanischer Jugendlicher zu schaffen und dadurch Perspektiven zu konkretisieren. Die versammelten europäischen policy maker einigten sich daher darauf, europäische wirtschaftliche Investitionen in Afrika zu erhöhen und anzukurbeln und einen legalen Rahmen zu schaffen, damit dies unbürokratisch geschieht. Dennoch, damit diese Vorsätze einer differenzierten Partnerschaft mit afrikanischen Ländern spürbare Wirklichkeit werden, ist die Berücksichtigung afrikanischer Diaspora-Organisationen Österreichs und deren Miteinbeziehung in die praktischen Umsetzungen unerlässlich und ein Muss. Es sollte nicht einseitig, das Unternehmen von österreichischen Klein- oder Großbetrieben sein. Afrikanische Diaspora-Organisationen Österreichs bieten sich nicht nur als Bestandteile eines Projektumfeldes an, sondern sind künftighin als notwendige PartnerInnen bei der Umsetzung, in den Mittelpunkt zu rücken. Ist es nicht an der Zeit, arbeitsplatzschaffende Projekte verstärkt zu fördern, die in afrikanischen Ländern von Afrikanischen Diaspora-Organisationen Österreichs initiiert und in Umsetzung sind? Es eröffnen sich win-win-Partnerschaften zwischen österreichischen klein- oder Großbetrieben und afrikanischen Ländern. Das Podiumsgespräch setzt sich zum Ziel, die österreichische Zivilgesellschaft und vor allem zuständige österreichische Förderinstitutionen von diesem Faktum zu überzeugen und gemeinsam Umsetzungspläne auszuarbeiten. Texte über Wirtschaft und Digitalisierung bezogen auf den afrikanischen Kontinent gelten als Gesprächsimpulse.

Podium:
Dr. Ing. Günter SCHALL, Leiter der Abteilung Wirtschaft und Entwicklung bei der ADA ( Austrian Development Agency)
Dr. Andrea MELÁN, Leiter der Afrikaabteilung beim BMEIA
Nella HENGSTLER, Afrika-Expertin bei der Wirtschaftskammer Österreich
Pascaline SALAY, in Österreich lebende Unternehmerin aus der DR Kongo 


Moderation: Dr. Daniel Romuald Bitouh, Leiter von AFRIEUROTEXT (Kulturorganisation und  Buchhandlung mit entwicklungspolitischen bzw. sozialunternehmerischen Agenden in Österreich und in afrikanischen Ländern)