Informationen zu afrikanischen Sprachen

Bambara

Das Bambara ist eine Mandesprache und gehört daher nach Greenberg zu einer der sieben Untergruppen des Niger-Congo. Bambara ist wie nahezu alle anderen Mandesprachen eine Tonsprache und weist zwei verschiedene Tonhöhen, Hoch- und Tiefton, auf. Vokale und Konsonanten entsprechen weitgehend denen der deutschen Sprache.

Fulfulde

Das Fulfulde zählt zu den Niger-Kongo Sprachen; innerhalb dieser Sprachfamilie wird die Sprache der Westatlantischen Gruppe zugeordnet und bildet mit dem Serer und Wolof den nördlichen Zweig.
Das Fulfulde ist eine Klassensprache, dies bedeutet, dass Nomen zu einzelnen Gruppen (Klassen) zusammengefasst sind. Insgesamt kennt das Fulfulde 28 Klassen, diese unterscheiden sich in morphologischen und grammatischen Elementen voneinander. Die Sprache verfügt über ein hochentwickeltes Konkordanzsystem.

Hausa

Hausa gehört zu den tschadischen Sprachen und ist bei weitem die größte von ca. 140 tschadischen Sprachen, die grob gesprochen westlich, südlich und östlich des Tschadsees gesprochen werden.
So wie ein Großteil der afrikanischen Sprachen ist auch das Hausa eine Tonsprache, d.h. im Hausa tragen einzelne Silben Hochton, Tiefton oder fallenden Ton. Neben der Tonhöhe kann auch Vokallänge zu lexikalischen Bedeutungs- bzw. grammatischen Funktionsunterschieden führen.

Swahili

Swahili (Kiswahili) ist eine Bantusprache und die am weitesten verbreitete Verkehrssprache Ostafrikas. Wie alle Bantusprachen teilt das Swahili alle Nomen in Nominalklassen ein. Im Swahili gibt es fünfzehn Klassen: sechs für Singular, fünf für Plural, eine für Infinitive und drei für Ortsbezeichnungen.