Für Studieninteressierte

Die Afrikawissenschaften gehören zu den Arealwissenschaften und widmen sich der Erforschung und Beschreibung afrikanischer Gesellschaften, insbesondere ihrer Geschichte, Sprachen und Literaturen. Das Studium befasst sich sowohl mit den Grundlagen des Wissens über afrikanische Gesellschaften und die Vernetzung Afrikas mit der Welt, als auch mit der Umsetzung dieses Wissens in beruflicher und anderer gesellschaftlicher Praxis.

Studienabschlüsse sind: Bachelor of Arts (BA), Master of Arts (MA) sowie das Doktorat.

 

Was vermittelt Ihnen ein Studium der Afrikawissenschaften?

Im Studium lernen Sie Afrika als dynamische und spannende Weltregion jenseits der in Europa vorherrschenden Klischees kennen. Der Blick über den eigenen Tellerrand lädt zu einer kritischen Auseinandersetzung mit sich selbst und der eigenen Kultur ein. Interdisziplinäre Zugänge in den einzelnen Lehrveranstaltungen ermöglichen es Ihnen, themenzentriert zu arbeiten und einen Forschungsschwerpunkt zu wählen.

Aufgrund der Struktur des Institutes ist eine intensive Betreuung der Studierenden durch kompetente Lehrende möglich. Besonders gelungene Arbeiten können in der institutseigenen Publikationsreihe Stichproben Wiener Zeitschrift für kritische Afrikastudien veröffentlicht werden.

Unser Curriculum erlaubt es, sowohl im Bachelor als auch im Master an verschiedenen Mobilitätsprogrammen  teilzunehmen. Bei der Planung des Auslandsaufenthaltes helfen Ihnen unsere sehr gut vernetzten Lehrenden gerne weiter.     

Sie wollen mit dem Studium der Afrikawissenschaften beginnen? Super! Zuerst müssen Sie sich an der Uni Wien für das Studium inskribieren. Nähere Infos dazu finden Sie hier.

 

Wie ist das Bachelor-Studium aufgebaut?

Das Bachelor-Studium umfasst 180 ECTS-Punkte, wobei 120 ECTS innerhalb des Curriculums für das Bachelorstudium der Afrikawissenschaften zu absolvieren sind. Die restlichen 60 ECTS sind im Rahmen der Erweiterungscurricula abzuschließen.

Das erste Semester steht im Zeichen der Studieneingangs- und Orientierungsphase, kurz STEOP. An unserem Institut ist es möglich, sowohl im Wintersemester als auch im Sommersemester mit der STEOP zu beginnen. Im Rahmen dieser STEOP erwerben Sie grundlagen‐ und anwendungsorientiertes Wissen über die Gesellschaften Afrikas in Bezug auf Sprachen, Geschichte und Literatur.

Wenn Sie im Wintersemester mit dem Studium beginnen, wählen Sie neben den drei STEOP-Veranstaltungen eine der bis zu vier angebotenen überregionalen, afrikanischen Sprachen (aktuell: Bambara, Hausa oder Swahili). Im darauffolgenden Sommersemester ist das Vertiefungsmodul abzuschließen.

Wenn Sie im Sommersemester mit dem Studium beginnen, sollten Sie parallel zu den drei STEOP-Lehrveranstaltungen auch das Vertiefungsmodul besuchen, da dieses nur im Sommersemester angeboten wird. Den Sprachunterricht belegen Sie dann erst im darauffolgenden Wintersemester.

Beim Sprachunterricht können Sie zwischen zwei Varianten wählen:

In der ersten Variante setzt sich der Sprachunterricht aus dem Modul „Basis afrikanische Sprache“ und „Perfektion afrikanische Sprache“ zusammen und dauert insgesamt vier Semester. Dabei ist zu beachten, dass ein Sprachkurs immer im Wintersemester beginnt und über die darauffolgenden drei Semester weitergeführt wird. Nach der Absolvierung der beiden Module können Sie ein Sprachlevel von B2 erreichen.

Welche Sprache sowohl im Basismodul, als auch im Perfektionsmodul angeboten wird, entnehmen Sie bitte dem Vorlesungsverzeichnis.

In der zweiten Variante haben Sie die Möglichkeit zwei afrikanische Sprachen zu absolvieren. Dazu wählen Sie nach dem ersten Modul "Basis afrikanische Sprache" in Sprache A ein weiteres Modul "Basis afrikansiche Sprache" in Sprache B. 

In der folgenden Grafik finden Sie die beiden Varianten noch einmal bildlich dargestellt.

Nach Abschluss des Vertiefungsmoduls müssen Sie sich für einen der drei Teilbereiche unseres Institutes (Geschichte und Gesellschaften, Literaturwissenschaft oder Sprachwissenschaft) entscheiden. Während dieser zweijährigen Spezialisierungsphase sind zwei Bachelorarbeiten zu verfassen.

Einen empfohlenen Studienpfad finden Sie am Ende des Studienplans.

Nähere Informationen zum Bachelorstudium finden Sie hier.

Mit dem erfolgreichen Abschluss der STEOP ist es außerdem möglich, mit den Erweiterungscurricula zu beginnen. Wir raten dazu, Erweiterungscurricula möglichst früh zu belegen!

Was sind Erweiterungscurricula?  (Hier finden Sie eine Liste der möglichen Erweiterungscurricula)

Mit dem Abschluss des Bachelor-Studiums sind Sie befähigt, selbständig afrikawissenschaftliche Probleme zu behandeln und zeichnen sich durch ein hohes Maß an Motivation, Entscheidungsfähigkeit, Kreativität sowie kritische Reflexion von Normen und Werturteilen aus.

Bei Fragen zum Studium können Sie sich gerne an die Studienrichtungsvertretung Afrikawissenschaften wenden oder direkt im Sekretariat unter +43 1 4277 43201 anrufen.

 

Generelle Fragen rund ums Studium an der Universität Wien werden Ihnen auf folgender Seite beantwortet.

 

Welche Berufsaussichten haben Absolventinnen und Absolventen?

Zu Ihren möglichen Arbeitgebern zählen Forschungseinrichtungen und Verlage, Dokumentationszentren, Museen, Archive und in Afrika tätige Unternehmen sowie internationale und nationale Regierungs‐ und Nichtregierungsorganisationen. Weiters sind Sie qualifiziert, Ihre universitäre Ausbildung im Rahmen des Masterstudiums Afrikawissenschaften oder in einer Reihe weiterer Masterstudiengänge im In‐ und Ausland fortzusetzen.

Auf unserer Alumni-Seite können Sie sich ein Bild möglicher Berufe anhand ausgewählter Werdegänge von ehemaligen Studierenden machen.

 

 

Welche Möglichkeiten für Auslandssemester gibt es?

Während des Bachelorstudiums haben Sie die Möglichkeit ein oder zwei Auslandssemester zu absolvieren. Innerhalb der EU können Sie im Rahmen des Erasmusprogrammes an zahlreichen europäischen Top-Universitäten studieren. Durch Universitätspartnerschaften mit der Universität von Dar-es-Salaam und Pretoria besteht außerdem die Chance, sich an einer der beiden afrikanischen Universitäten einzuschreiben. Sowohl das Erasmusprogramm als auch die Universitätspartnerschaften werden durch Stipendien gefördert. 

Durch eine Absprache mit der Studienprogrammleitung vor dem Auslandssemester können Sie sichergehen, dass alle von Ihnen besuchten Lehrveranstaltungen im Ausland auch angerechnet werden. Damit bleiben Sie in der Mindeststudienzeit und verlieren durch den von uns empfohlenen Auslandsaufenthalt kein Semester.